Dieses schöne Brett hat meine Mutter mir zum Nikolaus geschenkt. Für mein feines Hühnerparadies!

 

Gestaltet hat es Frau Jessen, von Brettchen Peter

 

Kleine feine Manufakturen sollte man unterstützen!

Deshalb mache ich hier gerne Werbung!

 

Träume sind dazu da, sie zu erfüllen!

 

Deshalb leben bei mir jetzt sechs Hühnerdamen!

 

Früher lag ich Jo oft in den Ohren, mit meinem Wunsch Hühner zu halten. Das Milbenproblem allerdings ließ mich dann den Plan verschieben. In diesem Herbst war es dann soweit! Ein Stall, der mir eher Milbenfreiheit ermöglicht war schnell aufgebaut, die Firma Omlet machts möglich!

Das Gehege dazu erforderte schon einen größeren Einsatz, aber auch das bewältigte ich und die Hilfe von Freunden verhinderte dann mein Aufgeben. Manchmal braucht man einfach mehr Arme, Hände und Beine...

 

Die sechs Damen sind nach den wenigen Wochen schon handzahm und bereichern mein Leben ungemein! Nicht nur, dass drei von ihnen tatsächlich Eier legen, ist großartig.

Sondern auch die Freude, die sie mir bereiten, mit ihrem niedlichen Gegacker und ihren verschiedenen Charakteren. Ich bin also Hühnermama geworden...wie war das noch? Das letzte Kind ist mit Fell... ( oder Gefieder..)

Susi, ein Sussexhuhn und rechts Antoinette, eine Königsberger Henne

Susi ist sehr mutig und hat mir als Erste aus der Hand die Sonnenblumenkerne gefuttert. Sie ist fest der Meinung, dass ich sie telepathisch verstehe. Recht hat sie, klappt gut!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Josie, eine Blausperberdame meint allerdings, sie müsste extra laut gackern, damit ich weiß, was sie meint. Sie ist noch eher ein quengelndes Küken, trotz ihrer Größe

Alma,ein Rhodeländerhuhn, fliegt schon mal gerne direkt in den Futternapf, wenn ich ihn noch in der Hand halte und ist ohne Scheu

Josie ist hübsch, oder? Fast hat sie einen Adlerblick

Martha ist ein Maran Huhn und ziemlich verfressen, aber sie legt auch jeden 2. Tag ein Ei

Das ist die sechste im Bunde, die süße Minna. Sie legt jeden Tag ein Ei, ganz ohne Aufhebens und ist am Futterplatz jeden Abend die Letzte.  Sie ist ein Bovan Huhn.

Eine ganz friedliche nette Henne, die es sehr schätzt, dass sie meint, ich sei ihr Hahn und ich tue so als ob ;-)

Abends im Schlaafsaal kuscheln sie alle eng aneinander, das hält warm. Sollten wir auch tun, uns gegenseitig im Herzen wärmen und zusammenhalten. Besonders in diesen Zeiten! Man kann sich von Tieren wirklich viel abschauen. Sie sind alle unterschiedlicher Herkunft und teilen dennoch ihre Wärme, damit es jede gemütlich hat.

Alle miteinander unterwegs!

Die Treppe von Omlet war für die Hühner so schwierig, dass ich selber eine gebaut habe. Sie wird super angenommen!

Der Schlafsaal, eingepackt für den Winter..

 

 

 

 

Auf meinem Grundstück plane ich ein Wildkräuterhochbeetgarten. Antiviral- und antibakteriell wirksame Kräuter finden sich im Laufe der Zeit hier ein, mehr, als ich ohnehin schon wildwachsend hier habe.

 

Damit ich das umsetzen kann, freue ich mich über Unterstützung, sei es finanziell - für den Hochbeetekauf - oder muskulös... für den Aufbau und die Einrichtung der Hochbeete.

 

Melde dich gerne bei mir und wir finden heraus, wie wir voran gehen!

Ich freue mich auf dich und bekoche dich bei der Gelegenheit nach getaner Arbeit gerne!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja, und wenn du entschieden hast, dich nicht in Angst versetzen zu lassen, wird es dir mit Sicherheit besser gehen!

Diese zurückliegende Zeit war wirklich sehr aufschlußreich! Es ist eine Endphase, genauso, wie aber auch eine Anfangsphase..

Etwas Uraltes wird zu Ende gehen, es bäumt sich noch einmal gewaltig auf.

Doch sieh genau hin, das Licht leuchtet schon anders... Die Dunkelheit wird vom Licht verdrängt werden und das Leben wird sich in seiner ganzen Schönheit offenbaren!

Das ist die Zeit auf die wir alle, ohne es zu wissen, gewartet haben!

Die, die noch halb oder ganz schlafen, halten die alte Energie noch aufrecht. Wir sollten ihnen danken!

Die, die wach sind, brauchen jetzt noch ein Quentchen Geduld.

Die indigenen Völker sprechen auch von dieser Zeit, in der alle aufwachen.

Es ist berührend und aufregend, dabei sein zu dürfen!

Für dies, sind viele von uns JETZT auf die Erde gekommen, haben sich wiedermals inkarniert und

sind die Leuchttürme, die anderen Menschen jetzt zeigen, wie hell und sicher es werden kann!

 

Leuchttürme gehen ja normalerweise nirgendwohin, sie stehen einfach  da und leuchten!

Was machst du so, in dieser Zeit?

Leuchten?

Oder die Angst aufrecht erhalten?

Die Entscheidung liegt in der Tat ganz alleine bei dir!

Leela